1. Vorstellung der Projektidee 

Um die Förderfähigkeit eines Projektes zu verbessern ist vor der Projekteinreichung eine Beratung durch das LEADER-Management Bedingung. Bei diesem Gespräch werden folgende Punkte geklärt:

  • Entspricht das Projekt der Lokalen Entwicklungsstrategie?
  • Welche Vernetzungsmöglichkeiten gibt es?
  • Welche Unterlagen sind für die Einreichung nötig?
  • Welche Voraussetzung gibt für den Förderwerber?
  • Ist der Finanzplan realisierbar?
  • Entspricht das Projekt den LEADER-Kriterien?

2. Vorprüfung des fertigen Konzeptes durch das LEADER Management

Wenn ein vollständiges Konzept mit den notwendigen Unterlagen vorliegt, prüft das LAG Management die Erfüllung der formalen Kriterien. Danach legt das LAG Management das Projekt dem Projektauswahlgremiums vor.

3. Projektauswahl durch das Projektauswahlgremium (PAG)

Die vollständige Projektbeschreibung (ev. andere Dokumente nach Absprache mit dem LEADER-Management) kommt nun in das Projektauswahlgremium zur Beratung und Bewertung nach festgelegten Auswahlkriterien. Die Projekte werden durch den/die ProjektwerberIn selbst (max. 5 Minuten) kurz präsentiert. Danach beraten sich die Mitglieder des PAGs und bewerten das Projekt.

Sollten Mitglieder befangen sein, so verlassen diese für den Zeitraum der Beratung und Bewertung des betroffenen Projektes den Sitzungsraum. Auch ist die Einhaltung der Quoren nach Art. 34 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 notwendig (Frauenanteil, Anteil Zivilgesellschaft).

Das Ergebnis wird dem Förderwerber schriftlich mitgeteilt.

Wichtig ist hier zu beachten, dass diese Entscheidung noch keine Förderzusage darstellt. Diese Bewilligung erfolgt erst im nächsten Schritt durch die LVL. Bei einem positiven Bescheid ist jedoch die Fristwahrung gegeben, das heißt, dass ab diesen Zeitpunkt die Kosten für das Projekt für die Förderung angerechnet werden.

4. Projekteinreichung

Wurde das Projekt positiv bewertet und die Förderhöhe festgelegt, kann das Projekt gemeinsam mit der fachlichen Stellungnahme bei der LVL eingereicht werden. Dazu sind die Antragsformulare, die auf der Landeshomepage abrufbar sind auszufüllen. Der Antrag muss von der zeichnungsberechtigen Person im Original unterzeichnet werden.

Der unterzeichnete Antrag wird samt den Vergleichsangeboten und Originalunterlagen an die bewilligende Stelle weitergeleitet.

Die bewilligende Stelle klärt die förderrechtlichen Kriterien (z.B. Wettbewerbsrelevanz, Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien) ab. Die Genehmigung wird schriftlich erteilt.

Nach Projektende erfolgt die Übermittlung des Projektberichts bzw. Projekt-Controlling-Berichts durch den Projektträger an LAG-Management.